BTW: Mercedes EQC – viel besser als sein Ruf

Über den ersten elektrischen SUV von Mercedes liest man viel Kritik in den Medien. Nach zwei Wochen Test bin ich der Meinung, dass viel der Kritik nicht fair oder berechtigt ist. In meinem Podcast erkläre ich warum der EQC viel besser als sein Ruf ist.

In den Shownotes gibt es dieses mal neben den Bildern auch den Link zu dem parallel zu dem Podcast entstandenen Video. So könnt ihr euch wenn ihr wollt noch besser ein Bild von dem Mercedes EQC machen.

Das Video zu dem Podcast auf Youtube habe ich für euch direkt einmal eingebunden. Ich bin ein wenig gespannt ob und wie das Video bei Zuhörern / Zuschauern ankommen wird. Inhaltlich ist es gleich zu dem Podcast. Das Aufnehmen war nur ein kleiner Mehraufwand, das schneiden mit den unterschiedlichen Kameras war ein wenig zeitaufwendig. Da ich die Behind The Wheel Podcasts eh immer als OneTake Aufnahmen mache musste ich auch nicht viel beachten. Ich bin gespannt und wie immer sehr dankbar für Feedback.

Auf Mobilegeeks wird auch noch ein ausführlicher geschriebener Artikel folgen. Sobald dieser Online ist verlinke ich den hier.

Wie versprochen habe ich hier schon mal ein paar weitere Bilder für euch:

Mercedes EQC – Exterieur

Das Design von dem EQC ist mir eigentlich nicht progressiv genug. Auf den ersten Blick erinnert er halt zu sehr an einen Standard SUV. Gerade die große Motorhaube wo nur noch ein kleiner Elektromotor drin ist stört mich schon ein wenig. Ich persönlich finde der Jaguar I-Pace zeigt da deutlich besser wie ein Elektro SUV aussehen kann.

Aber unabhängig davon hat der EQC etwas das die Blicke auf sich zieht. Ich wurde erstaunlich oft auf den Wagen angesprochen und meist sehr positiv auf das Design. Besonders gut gefällt mir in dem Zusammenhang das durchgängige LED Band über dem “Kühlergrill”. Wobei ich gleichzeitig absolut nicht nachvollziehen kann warum man dies nicht zu dem Tagfahrlicht mit gemacht hat. So wie es jetzt ist sieht man es nur bei Standlicht oder wenn das Ablendlicht aktiviert ist. Hier verschenkt Mercedes unglaublich viel Wiedererkennungspotential.

Auch das Heck ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Tatsächlich scheinen die durchgängigen Lichtbänder momentan sehr in Mode zu sein.

Über Design lässt sich bekanntlich streiten. Mir persönlich ist der EQC zu “normal” im Design und man sieht ihm nicht unbedingt direkt an, dass er ein Elektrowagen ist … aber man merkt schon das er irgendwie futuristischer als die anderen Mercedes Modelle wirkt.

Mercedes EQC Interieur

Das Interieur hat mir sehr gut gefallen. Die Verabeitungsqualität ist wie man es von Mercedes erwartet erstklassig. Tatsächlich würde ich soweit gehe und sagen, dass der Mercedes das hochwertigste Elektroauto im Innenraum ist, dass ich bisher gefahren bin.

Schade finde ich es, dass das Display von dem MBUX System so klein ist. Hier hätte ich mir ein wenig mehr Größe gewünscht. Auch das Bedienkonzept erscheint mir noch nicht 100% irgendwie. Hierauf werde ich in meinem Mobilegeeks Artikel noch mal genauer eingehen.

Mein Fazit gebe ich ja bereits in dem Podcast (und dem Video) hier noch mal in kurz für euch zusammengefasst:

Wenn ich bedenke was ich im Vorfeld zu meinem Test alles über den EQC gelesen habe, war ich sehr angenehm überrascht. Der Wagen ist bedeutend besser als ich erwartet hatte. Wer bei E-Autos mit Reichweite und Ladgeschwindigkeit in der Diskussion anfängt, hat meines Erachtens nicht das Einsatzprofil von dieser Fahrzeugklasse verstanden. Natürlich muss man das berücksichtigen, aber ich glaube die Leute die sich für ein Elektroauto interessieren sind in der Lage das zu berücksichtigen. Über bleibt ein hervorragendes Auto von dem ich hoffe, dass Mercedes bald mal mit dem MBUX per Update nachlegt.

Schreib einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.