Vielleicht ist dann Mobilität einfach nicht so dein Ding – schrieb mir Sascha Pallenberg (Daimler)

Seit vielen Jahren bin ich als Blogger und auch als YouTuber journalistisch tätig. Nachdem ich mich die letzten ca. 3 Jahre auf Mobilitätsthemen spezialisiert habe, durfte ich mir nun, auf Twitter, obiges Statement von Sascha Pallenberg der Head of Digital Transformation bei Daimler lesen.

Grundsätzlich wollte ich dem Vorgang eigentlich ruhen lassen, den auf Twitter können auch schon mal schnell die Emotionen hochkochen und ich bin eigentlich eher der Auffassung: “Es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird” Aber nach einer privaten Nachricht von Sascha Pallenberg und einer umfassenden Blockierung auf allen Social Media Kanälen möchte ich das ganze doch nicht mehr unkommentiert im Internet stehen lassen.

Umfassend gibt es das ganze im Podcast zu hören oder als Video auf YouTube.

Im folgenden noch mal der Tweet von Sascha Pallenberg in dem er schrieb, dass der Sprachassistent das beste sei was die Branche zu bieten habe.

Er verwies dabei auf einen Artikel aus der FAZ von Michael Spehr.

Die “Disskusion” die darauf folgte kann jeder folgen.

Nach einem hin und her bekam ich dann von Sascha Pallenberg folgende Antwort.

Eine harte Ansage für mich.

Nachdem auf weitere Nachfragen keine Antwort kam, wollte ich die Sache eigentlich nicht weiter aufarbeiten.

Aber nachdem ich drei Tage späte sein Posting auf LinkedIn zu dem AR System in der neuen S-Klasse gesehen hatte, habe ich seinen Beitrag dort noch mal kommentiert.

Leider hat Sascha Pallenberg meinen Kommentar gelöscht und ich hatte kein Screenshoot davon gemacht. Sinngemäß habe ich dazu geschrieben, dass anders als den BS den er zu dem #HeyMercedes Sprachassistent verbreitet hat, bei der AR Technik Mercedes tatsächlich das beste Produkt der Branche haben könnte.

Wenig später bekam ich eine Nachricht auf die ich zuerst wegen Blockierung nicht antworten konnte, in der mir persönliche Angriffe vorgeworfen wurden.

Nach einer längere Antwort von mir, die ich noch zeitnah auf Twitter und Facebook verschicken konnte, folgte eine auf 48h beschränkte Entblockung und der Hinweis er hätte nix weiter hinzuzufügen und er wolle auch nicht auf meinem Niveau “Sprachassistenten sollten Witze erzählen können” mit mir weiter diskutieren.

Auf meinen Hinweis, dass ich eigentlich eine Entschuldigung von ihm erwartet habe, ist er nicht eigegangen. Genau so wenig auf meine Nachfrage nach Konkreten Anhaltspunkten zu seiner Aussage aus dem Ursprungstweet.

Nachdem mir klar wurde, dass von Sascha Pallenberg wohl keine Antwort mehr zu erwarten ist habe ich das Video / Podcast aufgenommen.

Tatsächlich hoffe ich durch diese offene Darstellung zu zeigen, dass ich an einem sachlichen Dialog interessiert bin und es nicht akzeptiere wenn ein Head of Digital Transformation eines Unternehmens wie Daimler, bei ihm unangenehmen Fragen in eine Polemik ausweicht, persönlich beleidigend wird und dann noch jeden Kontakt unterbindet.

Dieses Verhalten ist mit einer freien Presse nicht zu vereinbaren.

Schreib einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.