Volvo 360c Konzept – Warum fliegen?

Volvo hat mit dem 360c sein neues Konzeptauto vorgestellt. Die vollautonome Konzeptstudie behandelt gleich mehrere interessante Themen im Bereich Mobilität der Zukunft. Neben den Themen Mobilität im Mittelstreckenbereich und Work-Life-Balance werden auch Aspekte der Sicherheit der Fahrinsassen wie auch die Kommunikation von autonomen Fahrzeugen mit Menschen im Verkehr betrachtet.

Dabei handelt es sich bei dem 360c nicht unbedingt um ein Auto, was sich Menschen kaufen sollen, sondern viel mehr um ein weiteres Mobilitäsangebot. Damit wird man sich bei Volvo dessen bewusst, dass man in Zukunft vielleicht nicht mehr wie heute Autos verkauft, sondern viel mehr zu einem Mobilitätsanbieter wird.

Die 4 Szenarien

Kommunikation mit der Umwelt

Neben der Art, wie Mobilität in der Zukunft aussehen kann, bietet der Volvo 360c auch ein neues Konzept zur Erhöhung der Sicherheit von vollautonomen Fahrzeugen im Verkehr.

Einen guten Eindruck wie das aussieht bekommt ihr in dem folgenden 360° YouTube Video:

„Wir glauben, dass diese Kommunikationsmethode ein universeller Standard werden sollte. Alle Verkehrsteilnehmer können problemlos mit jedem autonomen Fahrzeug kommunizieren, unabhängig von dessen Hersteller. Wichtig ist dabei aber, dass wir anderen keine Instruktionen geben, um mögliche Verwechslungen zu vermeiden. Unsere Forschungen zeigen, dass dies der sicherste Weg für vollautonome Fahrzeuge ist, um mit anderen Verkehrsteilnehmern zu interagieren.“

Malin Ekholm, Vice President des Volvo Cars Safety Centre
Volvo 360c Exterior

Wie im Podcast schon erzählt finde ich das Konzept von Volvo sehr intressant. Wenn euch der Podcast noch nicht gereicht hat findet ihr einen ausführlichen Bericht von mir auf Mobilegeeks:
Volvo 360c Konzeptstudie – Warum fliegen, wenn man gefahren werden kann?

Bei meinem Besuch in Göteborg habe ich auch die Gelegenheit gehabt mit Maximilian Missoni über das Design von dem Volvo 360c zu sprechen, das Video findet ihr direkt auch hier wenn ihr wollt

Ich hoffe der Podcast hat euch gefallen und wie immer freu ich mich über Kommentare, Fragen und Feedback.

Schreib einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.