Jahresrückblick 2020 – (Danke – Highlights – Aussicht)

Das ist der Jahresrückblick zu dem Jahr 2020. In diesem Podcast möchte ich mich zu einem bei einigen wichtigen Personen Bedanken, gehe auf meine Highlight aus dem Jahr 2020 ein und gebe einen persönlichen Ausblick auf das Jahr 2021.

In den Shownotes fasse ich noch mal einiges zusammen und möchte mich auch noch mal ausführlich bei den verschiedenen Leuten Bedanken.

Außerdem sind einige Highlights dort verlinkt und auch meine Aussicht für 2021

Danksagungen

Ich sage es zwar schon in dem Podcast, möchte das aber auch gerne noch mal hier schriftlich festhalten.

Das erste große Dankeschön geht raus an meine Familie. Ohne die Unterstützung von ihr, wäre dieses arbeitsreiche Hobby, was sich von der Arbeitsbelastung her oftmals wie ein zweiter Job anfühlt, gar nicht möglich.

Ganz besonders möchte ich mich bei meinem Vater bedanken, dem ich so viel zu verdanken habe. Nicht nur was meinen Bildungsweg und Erfahrungsschatz angeht, sondern auch dass er mich auf seine Art unterstützt. Wohlwissend, dass ich nicht immer ganz leicht bin. Auch glaube ich, dass mich seine Autoaffinität ganz besonders geprägt hat. Außerdem hat Sie es mir ermöglicht bereits vor meiner Tätigkeit als Blogger Autos zu fahren, die alles andere als Alltäglich sind.

Aber auch meine Schwester Verena muss hier noch mal besonders erwähnt werden.

Ausdrücklicher und ganz besonderes möchte ich mich auch bei Jonas Speck bedanken. Er ist verantwortlich für die Bilder von den Autos die ich teste und begleitet mich auch immer wieder auf Events. Ich bin der festen Überzeugung das meine Artikel ohne seine Bilder nur halb so gut wären. Genau wie ich macht er das aus Leidenschaft für Autos und Technologie.

Bei meinem Arbeitskollegen Sebastian möchte ich mich an dieser Stelle auch bedanken. Nicht nur weil er mich oft mit seiner Perspektive zu den Testwagen weiterbringt, sondern auch weil er in letzter Zeit oftmals das Begleitfahrzeug für Car2Car Shots gefahren ist.

Einen ganz herzlichen Dank auch an Jonas Bomba und Julian Pfeil die einige Projekte dieses Jahr mit mir zusammen realisiert haben. Beide sind professionell in dem Bereich der Videografie tätig und verdienen ihren Lebensunterhalt damit. Deshalb weiß ich es besonders zu schätzen, dass Sie mich bei manchen Projekten aus Begeisterung an den Autos so unterstützt haben.

Besonders folgende Videos habe ich Podcast als Beispiel genannt:

Das Video und auch der Artikel zu dem Test Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid ist eins meiner persönlichen Favoriten. Aber auch das Video und der Test des Rolls-Royce Cullinan können sich sehen lassen.

Ich habe noch Danksagungen in dem Podcast vergessen.

Bedanken möchte ich mich auch noch bei Betty, der Frau meines Vaters – sie würde es nicht mögen, wenn ich Stiefmutter schreiben würde-, die freiwillig einer der wohl schwierigsten Aufgaben übernimmt die sich bei meiner Tätigkeit als Blogger ergeben: die des Lektors. Wenn dieser Artikel also vor Rechtschreibfehlern und vor allem Grammatikfehlern strotzt, dann hatte sie noch keine Zeit drüberzulesen.

Am Ende der Danksagungen möchte ich mich auch noch bei all denn Pressesprecher und Presserprecherinnen der verschiedenen Herstellern bedanken. Ich konnte selbst in dem Jahr 2020 so viele tolle Projekte machen, die ohne ihr Vertrauen in mich gar nicht möglich gewesen wäre. Ich hoffe im Jahr 2021 noch ein paar weitere coole Projekte mit euch machen zu können.

Highlight 2020

Ja Highlight und 2020 klingt erstmal wie ein Gegensatz. Aber trotz Corona gab es doch einige Autos und Events die ganz besonders erwähnt werden müssen.

Für mich ein absolutes Highlight war meine Teilnahme an dem Sport Auto Perfektionstraining mit Porsche auf dem Nürburgring. Dort habe ich zwei Tage lang die Porsche Track Precision App getestet. Die ganze Story von mir hat es tatsächlich auch in den Porsche Newsroom geschafft, was ich durchaus als Ehre empfinde.

Viele meiner Highlights könnt ihr auch in meinem Podcasts und YouTube Videos sehen. Da ich die Bloggerei ja vor allem Hobby mäßig betreibe, ist eigentlich jedes Event und Auto ein Highlight für mich, da ich nur Artikel mache auf die auch wirklich Lust habe.

Über 2/3 der von mir getesteten Autos im Jahr 2020 waren elektrifiziert.

Erst heute (31.12.2020) ist mir aufgefallen, dass der überwältigende Anteil der von mir getesteten Fahrzeuge elektrifiziert waren. Mit auch einigen vollelektrischen Fahrzeugen.

Ich habe sogar einen erste kleine persönliche Rangliste an Elektroautos veröffentlicht. Wobei ich dieses auch wieder erweitern und umschreiben müsste da Autos wie der Jaguar I-Pace 2021 oder Polestar 2 in der Liste noch nicht mit berücksichtigt wurden.

Ich bin mir sicher, dass ein großer Teil der Zukunft elektrifiziert sein wird. Aber es wird auch noch dauern bis der Verbrennungsmotor technisch obsolet ist. In der Zeit werde ich gerne beides Testen.

Aussicht 2021

Ich persönlich glaube, dass das Jahr 2021 und auch noch mal einiges abverlangen wird. Aber wie im Podcast möchte ich auch hier auf das Kölsche Grundgesetz verweisen.

Artikel 1: Et es wie et es.
(„Es ist, wie es ist.“)
Sieh den Tatsachen ins Auge, du kannst eh nichts ändern.

Artikel 2: Et kütt wie et kütt.
(„Es kommt, wie es kommt.“)
Füge dich in das Unabwendbare; du kannst ohnehin nichts am Lauf der Dinge ändern.

Artikel 3: Et hätt noch emmer joot jejange.
(„Es ist bisher noch immer gut gegangen.“)
Was gestern gut gegangen ist, wird auch morgen funktionieren.
Situationsabhängig auch: Wir wissen es ist Murks, aber es wird schon gut gehen.

Klar, dass ich als Rheinländer mich stark darauf berufe. Ich bin der Meinung, dass sehr viel Wahrheit und Weisheit in diesen oftmals belächelten “Gesetzen” zu finden ist.

Ich bin gespannt was das neue Jahr bringt. Ich bin mal gespannt ob es nicht auch noch ein paar einschneidende Veränderungen in 2021 für mich gibt, aber da werde ich dann auf jeden Fall noch mal gesondert drauf eingehen. Getreu dem Motto / Gesetz

Artikel 5: Et bliev nix wie et wor.
(„Es bleibt nichts wie es war.“)
Sei offen für Neuerungen.

Aber ein paar Sachen habe ich mir vorgenommen. So zum Beispiel das ich versuchen werde ein wenig mehr Podcasts zu produzieren. Material habe ich hier definitiv auch noch genug liegen. Außerdem wurde ich durch den Drive On – Bumper to Bumper Podcast von Tim Bravo dazu inspiriert zu versuchen in dem kommenden Jahr mindestens 1x Interview Podcast im Monat zu veröffentlichen. Mal sehen ob mir das gelingt.

An dieser Stelle bleibt mir nur noch folgendes:

Ich wünsche euch / uns allen alles gute für das Jahr 2021.

Mark Kreuzer

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.